Die Systemanforderungen von The Outer Worlds: Was du für das Spiel benötigst!




In diesem Blog-Post dreht sich alles um die Systemanforderungen von The Outer Worlds. Das Spiel ist ein actionreiches Abenteuer, bei dem du in die Rolle eines Weltraumkolonisten schlüpfst und eine Vielzahl von Missionen erfüllst.

Minimale Systemanforderungen:

Um The Outer Worlds spielen zu können, benötigst du einen Windows-PC mit folgenden Spezifikationen:

  • Prozessor: Intel Core i3-3225 oder vergleichbar
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 650 Ti oder AMD Radeon HD 7850
  • Speicherplatz: 40 GB freier Speicherplatz

Empfohlene Systemanforderungen:

Wenn du das Spiel in voller Pracht genießen möchtest, solltest du einen PC mit den folgenden Spezifikationen haben:

  • Prozessor: Intel Core i7-7700K oder vergleichbar
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1060 oder AMD Radeon RX 470
  • Speicherplatz: 40 GB freier Speicherplatz

Weitere Tipps für optimales Spielerlebnis:

Um das Spielerlebnis von The Outer Worlds zu maximieren, solltest du einige zusätzliche Schritte unternehmen:

  1. Aktualisiere deine Grafikkartentreiber regelmäßig, um die bestmögliche Leistung zu erzielen.
  2. Stelle sicher, dass dein Betriebssystem auf dem neuesten Stand ist.
  3. Schließe andere nicht benötigte Hintergrundanwendungen, um die Ressourcen deines PCs zu schonen.
  4. Überprüfe die Einstellungen des Spiels und passe sie an deine Vorlieben an.
  5. Hilfreiche Mods können das Spielerlebnis erweitern und verbessern. Finde heraus, welche Mods für The Outer Worlds verfügbar sind und welche zu dir passen.

Das folgende YouTube-Video gibt dir einen Vorgeschmack auf das Spiel:

Abschließende Gedanken

The Outer Worlds ist ein fesselndes Spiel, das abenteuerlustige Spieler in seinen Bann zieht. Um das Spiel in seiner vollen Pracht zu erleben, ist es wichtig, die empfohlenen Systemanforderungen zu erfüllen und einige zusätzliche Tipps zu befolgen. Viel Spaß beim Spielen!


Siehe auch  Destiny 2: Broccoli-Error beheben - Tipps für 2022

Schreibe einen Kommentar